Regeln für den Handel mit binären Optionen

Besonders Anfänger haben es nicht einfach, sich zu Beginn beim Handel mit binären Optionen stets für die richtigen Basiswerte oder Laufzeiten zu entscheiden. Neben der Wahl des passenden Spekulationsobjektes gibt es zudem eine ganze Reihe anderer Unwegsamkeiten, die es auf dem Weg zum erfolgreichen Handeln zu überwinden gilt. Wenn sich unerfahrene Trader allerdings an bestimmte Regeln halten, die oftmals umgangssprachlich auch als goldene Regeln für den Handel mit binären Optionen bezeichnet werden, ist dies bereits ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum dauerhaft erfolgreichen Handeln.

Eine goldene Regel besagt zum Beispiel, dass Trader nur einen relativ geringen Anteil des zur Verfügung stehenden Gesamtkapitals in eine Option investieren sollten. Experten raten dazu, maximal zwischen fünf und zehn Prozent des gesamten Guthabens im Zuge einer einzelnen Option einzusetzen. Wer mit sehr geringen Einsätzen beginnt, muss in dem Zusammenhang natürlich den jeweils erforderlichen Mindesteinsatz berücksichtigen, der je nach Broker durchaus bis zu 25 Euro betragen kann. Ein weiterer nützlicher Ratschlag besteht darin, dass sich noch unerfahrene Trader zunächst einmal auf einen bestimmten Markt bzw. Basiswerttyp beschränken sollten. Es ist also nicht zu empfehlen, sofort verschiedene binäre Optionen zu handeln, die beispielsweise als Basiswerte Rohstoffe, Aktien und Währungen haben. Für Anfänger ist es zum Beispiel empfehlenswert, sich zunächst auf binäre Optionen mit einem Index als Basiswert zu konzentrieren, da hier die Schwankungsintensität nicht ganz so hoch wie bei anderen Basiswerttypen ist. Eine weitere Regel besagt, dass Trader stets die aktuelle Entwicklung der Kurse bzw. Preise beobachten sollten. Diesbezüglich ist es empfehlenswert, die Beobachtung nicht nur im genutzten Handelssystem des Brokers durchzuführen, sondern parallel dazu noch ein anderes Informationssystem in Anspruch zu nehmen.

Auf die Wahl der Laufzeit achten und Gewinne mitnehmen

Bei den besonders volatilen Basiswerten Devisen und Rohstoffen besteht eine weitere goldene Regel darin, sich bezüglich der Laufzeit eher für eine Option zu entscheiden, die am Ende des Tages statt in wenigen Minuten oder einer Stunde fällig wird. Denn da sowohl die Devisen- als auch die Rohstoffmärkte relativ volatil sind, kann es innerhalb von einer Stunde durchaus passieren, dass sich die Preise in eine Richtung entwickeln, die eigentlich der aktuellen Tendenz widerspricht. Läuft die Option jedoch erst am Ende des Tages ab, so ist die Chance deutlich größer, dass sich die wahre Tendenz auch in der Preisentwicklung widerspiegelt. Eine Gefahr besteht besonders bei Neulingen darin, dass erzielte Gewinne nicht mitgenommen werden, weil der Trader einen noch höheren Gewinn erzielen möchte. Gerade in den Anfängen des Handels mit binären Optionen ist es jedoch empfehlenswert, sich auch etwas kleinere Gewinne zu sichern. Denn auf diese Weise gewinnt der Trader letztendlich Sicherheit und erhält aufgrund der erzielten Erfolge ein positives Gefühl.