AvaTrade Erfahrungen und Bewertung

Seit 2006 als AvaFX bekannt, erfolgte 2013 die Umbenennung in AvaTrade. Der Grund war, dass der Broker jetzt mehr als nur den Forexhandel anbietet. AvaTrade erweiterte sein Angebot um viele weitere Basiswerte, wie Aktien, Rohstoffe usw. Im Folgenden lesen Sie unsere AvaTrade Erfahrungen und Bewertung, nach der Neuausrichtung. In unserem AvaTrade Test und Vergleich sehen Sie anschließend unsere detaillierte Einschätzung zum Broker. Unseren Fokus haben wir vor allem auch auf AvaTrade Gebühren und Kosten gelegt. Nur so viel vorweg: Gemäß dem Motto „Über 200.000 Kunden können sich nicht täuschen“, ist der Online Broker heute einer der erfolgreichsten CFD Anbieter am europäischen Markt. Interessant für Händler ist sicherlich auch der Aspekt, bis zu welchem AvaTrade Hebel Kunden handeln können.

AvaTrade Erfahrungen und BewertungUnsere AvaTrade Erfahrungen und Bewertung sind rund weg positiv. Insgesamt stehen Tradern über 200 Basiswerte aus den Bereichen Forex, Rohstoffe, Aktien, Indizes und vieles mehr zur Verfügung. Gehandelt werden diese Basiswerte über CFDs. Dabei kann ein Hebel genutzt werden, muss aber nicht. Zur Auswahl stehen außerdem 5 verschiedene Handelsplattformen und jeweils eine mobile App für Android und iPhone. Der Kundenservice ist ebenfalls hervorragend. Von Sonntag Abend bis Freitag Nacht kann der Support 24 Stunden über Chat, E-Mail oder Telefon (kostenfreie Hotline) erreicht werden. Für Kunden mit einem Depotwert von über 100.000 € gibt es das exklusive Ava Select Programm mit vielen weiteren Vorteilen. Egal ob Neu- oder Bestandskunde, jeder kann von attraktiven Bonusangeboten profitieren. Eine Frage, die häufig gestellt wird, ist AvaTrade seriös oder Betrug? Auch dieser Frage sind wir nachgegangen. Lesen Sie hier also unsere umfangreichen AvaTrade Erfahrungen und Bewertung.

Zum Broker

AvaTrade Erfahrungen und Bewertung mit dem Demokonto

Das AvaTrade Demokonto hat uns vollkommen überzeugt. Es besteht keinerlei Unterschied zwischen Realgeldkonto, der gesamte Funktionsumfang ist verfügbar. Das virtuelle Guthaben beträgt 100.000 €. Interessant ist, dass es das Demokonto nicht nur für den Web Trader gibt, sondern auch für alle anderen Kontomodelle, wie MetaTrader, Mirror Trader, dem Handel mit variablen Spreads und Ava Optionen. Mehr geht wirklich nicht.

Vorteile des AvaTrade Demokonto

Sämtliche Funktionen können genau wie im Echtgeldkonto genutzt werden. Auch die Kurse sind Echtzeitkurse. Je nach Handelsplattform gelten auch die aktuellen Spreads. Dadurch haben Kunden eine gute Möglichkeit, sich auf den realen Handel vorzubereiten.

Nachteile des AvaTrade Demokonto

Die 100.000 € Startguthaben kann auch ein Nachteil sein. Nur die wenigsten Anfänger – und hauptsächlich diese nutzen ein Demoaccount – verfügen über ein derartiges Startkapital. Das kann später im Echtgeld-Modus dazu führen, dass überhöhte Risiken eingegangen werden, da man es „gewohnt“ war, mit größeren Summen zu handeln. Den zweiten Punktabzug gibt es für die zeitliche Begrenzung. Das AvaTrade Demokonto kann lediglich 21 Tage genutzt werden. Für Einsteiger häufig zu wenig Zeit. Hier wäre eine längere Verfügbarkeit wünschenswert.

Gibt es ein AvaTrade Erfahrungen Forum?

Es gibt einige Foren, in denen sich interessierte Trader und Kunden über AvaTrade Erfahrungen und Bewertung austauschen. Allerdings sind das keine offiziellen Foren, die vom Anbieter zertifiziert wurden. Der Grundtenor ist jedoch stets positiv. Häufig werden dort aktuelle Angebote und Neuerungen besprochen. Konstruktive und berechtigte Kritik wird von AvaTrade auch wahrgenommen. So wurde beispielsweise nach und nach die Handelsplattform immer weiter verbessert, nachdem Nutzer darauf hingewiesen hatten. Auch das hat unsere AvaTrade Erfahrungen und Bewertung positiv beeinflusst.

AvaTrade im Test und Vergleich

In unserem AvaTrade Erfahrungen und Bewertung Test mit anderen Brokern, schnitt AvaTrade sehr gut ab. 2013 erhielt der Anbieter nicht umsonst gleich 6 Auszeichnungen, unter anderem für den innovativsten Broker und einen Preis für höchste Sicherheit der Kundeneinlagen. Das Stichwort “Innovation” ist völlig angebracht für AvaTrade. Nicht nur, dass mit dem Ava OptionTrader Kunden die Chance haben, individuelle Call und Put Optionen zusammenzustellen, AvaTrade war auch einer der ersten, die den Handel mit Bitcoin auf CFD Basis einführte. Sich bei AvaTrade anmelden ist daher nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung eine gute Entscheidung.

Im AvaTrade Test und Vergleich: Kontomodelle

AvaTrade offeriert derzeit 5 verschiedene Kontomodelle beziehungsweise Handelsplattformen:

  • Ava Trader / Web Trader
  • MetaTrader 4
  • Mirror Trader
  • Variable Spreads
  • Ava Optionen

Je nachdem, ob man lieber direkt im Browser oder eine spezielle Handelssoftware, wie Ava Trader oder MetaTrader 4 nutzt, kann man zwischen den Varianten auch wechseln. Mirror Trader ist mehr als nur eine Tradingplattform. Beim Mirror Trader haben Kunden auch die Möglichkeit, anderen Tradern zu folgen, das heißt deren Trades zu kopieren beziehungsweise zu „spiegeln“. Entweder voll automatisiert, das bedeutet, dass alle Trades 1:1 im eigenen Depot umgesetzt werden. Oder halbautomatisiert, dann werden die Trades als Live-Signale angezeigt und Kunden können wählen, ob sie diesen Trade ebenfalls kopieren wollen oder nicht. Ava Optionen ist eine Innovation von AvaTrade, bei denen Kunden ihre eigenen Optionen erstellen können. Aktuell können Call und Put Optionen auf über 20 Währungspaare individuell kreiert werden. Um Ava Optionen zu testen, sollte zunächst ein kostenfreies Demokonto eröffnet werden. Ava Optionen haben nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung sehr gut abgeschnitten.

Sicherheit im AvaTrade Test

Sicherheit – gerade im Trading ein essentielles Thema. Deshalb tut AvaTrade alles Erdenkliche, um seinen Kunden dahingehend einen hervorragenden Service zu bieten. Neben einer Einlagensicherung und EU Regulierung, können Kunden ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm des Brokers nutzen. Überzeugt haben uns nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung vor allem die Video-Tutorials. Diese gibt es mittlerweile auch auf deutsch und sind sehr informativ gestaltet. 4 verschiedene Kurse richten sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene. Die einzelnen Kurse lauten:

  •  Schulungen für Einsteiger
  • MetaTrader
  • Handelsstrategien
  • Fortgeschrittene Handelstools

Neben den Video-Kursen, profitieren Trader außerdem von folgenden Schulungsprogrammen:

  • Trading für Anfänger
  • Ökonomische Indikatoren / Wirtschaftskalender
  • Webinare
  • Kostenfreies E-Book
  • Glossar / Lexikon (leider nur auf Englisch)
  • Hush-Trade (Lernportal für AvaTrade Kunden)

Nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung haben Kunden hier beste Voraussetzungen für den Handel mit CFDs.

Im AvaTrade Vergleich: Einlagensicherung und Regulierung

Die Einlagensicherung für europäische Kunden beträgt derzeit 50.000 Euro je Kunde. Das bedeutet, dass sämtliche Einlagen bis zu dieser Höhe im Falle einer Insolvenz des Brokers abgesichert sind. Wie die einzelnen Beträge aufgeteilt sind, das heißt Devisen, Aktien oder Rohstoffe, spielt dabei keine Rolle. Da AvaTrade seinen Hauptsitz in Dublin hat, unterliegt er der irischen Finanzmarktaufsicht und damit auch der europäischen Finanzregulierung. Doch damit nicht genug. Auch in Australien hat der Broker eine Lizenz beantragt und wird somit auch nach australischem Recht reguliert. Transparenz gegenüber Kunden ist eines der wichtigsten Anliegen von AvaTrade.

Die Handelsplattform im AvaTrade Test

Die Handelsplattform von AvaTrade zeichnet sich durch Übersichtlichkeit und Einfachheit aus. In der Vergangenheit war diese etwas komplizierter gestaltet. Nachdem Kunden ihre AvaTrade Erfahrungen und Bewertung weitergaben, wurde die Tradingoberfläche verbessert. Wichtig war, dass die Oberfläche individuell gestaltet werden kann. So kann beispielsweise gewählt werden, ob man aktuelle Nachrichten angezeigt bekommen möchte oder nicht. Möglich ist auch der so genannte „One Click-Handel“. Das bedeutet, dass bei einem Klick auf den Kauf- beziehungsweise Verkaufsbutton der Auftrag sofort ausgeführt wird. Trotz aller Übersichtlichkeit empfehlen wir nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung die vorherige Nutzung eines Demokontos. So können Sie sich in aller Ruhe mit den Gegebenheiten vertraut machen.

Gebühren und Kosten bei AvaTrade

Viele Trader richten sich bei der Wahl ihres Brokers nach den Gebühren. Das ist auch verständlich, schließlich haben Gebühren und Kosten einen direkten Einfluss auf die Tradingperformance. Sehr positiv in unserem AvaTrade Erfahrungen und Bewertung Test haben die Gebühren für AvaTrade Auszahlung und Einzahlung abgeschnitten. Ganz einfach, weil es sie nicht gibt. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu anderen Anbietern. Bei vielen Brokern sind nur einige wenige Auszahlungen im Monat – wenn überhaupt – kostenfrei. Bei AvaTrade können Sie so viele Auszahlungen wie möglich vornehmen ohne dass Ihnen dafür etwas berechnet wird. Alle Infos zu AvaTrade Auszahlung und Einzahlung erfahren Sie hier. Diese möglichen Gebühren und Kosten existieren bei AvaTrade:

  • Spreads
  • Übernachtgebühren
  • Fälligkeitsverlängerung
  • Kapitalmaßnahmen
  • Inaktivitätsgebühr

Spreads fallen bei jedem Trade an. Übernachtgebühren nur, wenn Positionen gehebelt getradet und über Nacht gehalten werden. Gebühren für Fälligkeitsverlängerungen fallen zum Beispiel bei CFDs auf Rohstoff- oder Indizes an, wenn diese in einen neuen Kontrakt gerollt werden (Häufig monatlich oder quartalsweise). Kosten in Verbindung mit Kapitalmaßnahmen bezieht sich nur auf Aktien, wenn diese Dividenden ausschütten oder andere Kapitalmaßnahmen des Unternehmens erfolgen (Aktiensplit etc.). Wenn das Handelskonto 6 Monate lang nicht genutzt wird, fällt eine monatliche Gebühr von 20 € oder $25 an, je nach Kontowährung.

Welche AvaTrade Kosten fallen bei Kontoeröffnung an?

Eine AvaTrade Registrierung ist mit keinerlei Kosten verbunden. Die Eröffnung und auch die spätere Kontoführung ist immer kostenfrei. Die Kontoeröffnung an sich ist auch in wenigen Minuten erledigt. Nach der Eingabe einiger persönlicher Daten kann der Handel bereits beginnen. Sollen Auszahlungen getätigt werden, muss eine Identitätsprüfung durchgeführt werden. Diese ist ebenfalls kostenfrei und innerhalb kurzer Zeit erledigt.

Wie hoch sind die Spread Gebühren bei AvaTrade?

Der Spread, das heißt der Unterschied zwischen An- und Verkaufskurs, ist meistens der Parameter, der von Tradern zum Broker Vergleich herangezogen wird. Schließlich ist das auch in der Regel der größte Kostenfaktor. AvaTrade unterscheidet zwischen fixen und variablen Spreads, je nach Kontomodell. Für das Währungspaar EUR/USD beträgt der fixe Spread beispielsweise 3 Pips. Das ist vergleichsweise eher mittelmäßig. Beim Handel mit variablen Spreads hingegen, profitieren Kunden von dem niedrigsten Spread, der aktuell am Interbankenmarkt verfügbar ist. Der durchschnittliche variable Spread für EUR/USD beträgt 1,8 Pips. Kann jedoch auch nur 1 Pip betragen. In extremen Marktsituationen kann er jedoch auch wesentlich höher als der feste Spread liegen.

Sind Trades bei AvaTrade mit Kosten verbunden?

Die Eröffnung oder Schließung eines Trades an sich, ist mit keinen Kosten verbunden. Die einzigen Kosten oder Gebühren die anfallen, sind der Spread und eventuelle Overnight-Gebühren, für das Halten von Übernacht-Positionen. Gemäß unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung sind das Spitzenwerte.

Welche AvaTrade Gebühren fallen bei der Mindesteinlage an?

Bei AvaTrade beträgt die Mindesteinlage nur 100 €, wenn mit Kreditkarte eingezahlt wird. Bei Banküberweisung müssen mindestens 500 € überwiesen werden. Doch egal, ob Sie sich für eine Zahlungsmöglichkeit per Paypal, Einzugsermächtigung oder Kreditkarte entscheiden, es fallen keinerlei Gebühren an, auch wenn es lediglich der Mindestbetrag ist. Ebenso sind auch Auszahlungen komplett gebührenfrei, im Gegensatz zu vielen anderen Brokern. Ein klarer Pluspunkt nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung.

Wie hoch sind die AvaTrade Kosten beim automatisierten Handel?

Über die Tradingplattform Mirror Trader können die Trades anderer erfolgreicher Trader voll automatisiert im eigenen Depot kopiert werden. Genau wie beim CFD Broker AvaTrade, fallen dort keine Gebühren an. Das Eröffnung und Führung des Handelskontos ist komplett gratis. Es können Rohstoffe, Devisen, Aktien und Indizes gehandelt werden. Für die einzelnen Trades müssen lediglich die Standard Spreads wie bei AvaTrade berücksichtigt werden. Unsere AvaTrade Erfahrungen und Bewertung haben jedoch gezeigt, dass Sie sich die Trader gut aussuchen sollten.

AvaTrade Hebel – maximale Rendite

Der Handel mit CFDs ermöglicht eine enorme Hebelwirkung des eingesetzten Geldes. Möglich ist das dadurch, dass nur ein Bruchteil der gehandelten Summe beim Broker hinterlegt werden muss. In Fachkreisen spricht man von Margin. Der restliche Betrag wird als Kredit vom Anbieter bereitgestellt. Werden Positionen über Nacht gehalten, fallen im Gegenzug für den „Kredit“ Zinsen an. Die Gewinne und Verluste werden jedoch 1:1 an das Konto des Kunden weitergegeben und nicht nur der Bruchteil. Je nach Konditionen ermöglicht das eine enorme Hebelwirkung. Einerseits bietet das natürlich extreme Gewinnchancen. Außerdem kann so das verfügbare Tradingkapital besser aufgeteilt werden. Andererseits bieten hohe Gewinnchancen ein entsprechend hohes Risiko. Dessen sollten Sie sich stets bewusst sein, wenn Sie gehebelt in den Markt einsteigen und ihre eigenen AvaTrade Erfahrungen und Bewertung machen. Für Einzahlungen offeriert der Broker je nach Höhe auch einen AvaTrade Bonus.

Wie hoch ist der AvaTrade Hebel?

Der maximale AvaTrade Hebel beträgt 400:1. Das heißt, dass Positionen 400-fach gehebelt werden können. Im Forexbereich ist ein Hebel auch sehr sinnvoll, da dort im Pip Bereich getradet wird. Für Basiswerte außerhalb des Devisenhandels ist der AvaTrade Hebel häufig wesentlich geringer. Bei Aktien zum Beispiel maximal 20:1. Der Grund liegt in der erhöhten Volatilität dieser Basiswerte. Nach unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung sind das ebenfalls sehr gute Werte.

Welche Margin muss ich hinterlegen um den AvaTrade Hebel zu nutzen?

Margin bedeutet, dass Sie als Kunde nicht den kompletten Betrag hinterlegen müssen, wenn Sie ein Wertpapier handeln möchten, sondern lediglich einen Bruchteil davon. Bei AvaTrade müssen Sie bei einzelnen Forexpositionen sogar nur 0,25% des gehandelten Wertes hinterlegen! Der Betrag kann natürlich auch individuell angepasst werden. Der Broker überzeugt also durchweg in unseren AvaTrade Erfahrungen und Bewertung.

Ein Beispiel: Sie möchten eine Position im EUR/USD eröffnen. Für eine Margin in Höhe von 250 €, können Sie einen Handelswert von 100.000 € am Markt bewegen. So errechnen Sie die Margin: 100.000 € x 0,0025 = 250 €.

Zum Broker